werkstattmöbel.de

Ratgeber für Werkstatteinrichtungen, Werkbänke & Arbeitstische

Der folgende Text dient Ihnen als Ratgeber mit vielen nützlichen Informationen zum Thema "Werkstatteinrichtung gebraucht"

Die Einrichtung einer Werkstatt kann sehr kostspielig und teuer sein. Darum entscheiden sich nicht wenige Handwerker und Betriebe für eine gebrauchte Werkstatteinrichtung. Sie ist in den meisten Fällen wesentlich billiger und auf den ersten Blick völlig ausreichend und in guter Verfassung. Will man sich aber eine gebrauchte Werkstatteinrichtung anschaffen, entstehen besondere Risiken, die sich zu drastischen Nachteilen entwickeln können.

Deswegen ist es besonders wichtig die Risiken zu minimieren, sodass es nicht zu möglichen schlechten Spätfolgen kommen könnte. Es werden nun zunächst die möglichen Risiken einer gebrauchten Werkstatteinrichtung genannt, welche dann den idealen Lösungsvorschlägen gegenüber gestellt werden.

Welche Risiken beinhaltet der Kauf einer gebrauchten Werkstatteinrichtung?

Da offenbar der Kauf einer gebrauchten Werkstatteinrichtung auf den ersten Blick sehr attraktiv zu sein scheint, werden zunächst die möglichen Risiken genannt.

Minderwertigkeit:

Gebrauchte Werkstatteinrichtungen, beziehungsweise die gebrauchten Werkstattmöbel der Einrichtung können minderwertig sein. Das heißt sie weisen erhebliche Mängel bei der Qualität, dem Material und beispielsweise der Traglast auf. Oftmals werden gebrauchte Werkstatteinrichtungen über Zeitungsanzeigen oder das Internet gekauft. Man sieht die Ware also niemals persönlich, sondern nur auf Bildern. Das bietet keineswegs einen fundierten und genauen Eindruck über den Zustand der gebrauchten Werkstatteinrichtung.

Die Bilder könnten zwar eine einwandfreie Werkstatteinrichtung darstellen, die vorhandenen Fehler werden aber erst nach dem persönlichen Prüfen, oder Nutzen der Werkstatteinrichtung erkannt. Stellt sich die erworbene gebrauchte Werkstatteinrichtung als minderwertig heraus, sollten die einzelnen Werkstattmöbel auf keinen Fall gebraucht werden! Die Gefahr, dass während der Arbeit die Werkstattmöbel zusammenbrechen, oder sonstige bedrohliche Dinge geschehen ist zu groß. Der Anwender könnte sich dabei ernsthaft verletzen.

Unkenntnis über wichtige Daten:

Kauft man sich schließlich eine gebrauchte Werkstatteinrichtung, oder zumindest Teile davon, kommt es sehr häufig vor, dass man elementare Daten und Zahlen bezüglich der Werkstattmöbel nicht kennt. Das ist sehr fahrlässig, denn somit kann man die richtige und fachgerechte Nutzung der einzelnen Werkstattmöbel niemals gewährleisten. Ist Beispielsweise ein Werkstück für einen Arbeitstisch zu schwer, so kann dieser unter der Last zusammenbrechen und dabei die Fachkraft verletzen. Weiß man aber die maximale Traglast des Arbeitstisches, so wird diese Gefahr auf der Stelle vermieden.

Auch spielt das Alter der gebrauchten Werkstatteinrichtung eine Rolle. Ist sie schon einige Jahre alt, so kann man sich nicht mehr zu vollem Maß auf die maximalen Belastungsgrenzen verlassen. In der Regel senken sich die Grenzen nach einigen Jahren. Somit ist die Unkenntnis von wichtigen Daten der gebrauchten Werkstatteinrichtung fahrlässig und kann zu eigentlich vermeidbaren Gefahren führen.

Keine Garantie mehr vorhanden:

Erwirbt man eine gebrauchte Werkstatteinrichtung ohne Garantie, kann man auf hohen Kosten sitzen bleiben, für die man nun selbst verantwortlich ist. Schafft man sich also eine Werkstatteinrichtung ohne Garantie an, weil man der Meinung ist, sie sei in einem sehr guten Zustand, geht man ein sehr hohes Risiko ein. Erfüllt die gebrauchte Werkstatteinrichtung nicht die erhofften Erwartungen, und geht schon nach kurzer Zeit zu Bruch, muss man aufgrund des Fehlens einer Garantie alle entstehenden Kosten selbst übernehmen.

Lösungsvorschläge:

  • Minderwertigkeit: 
    Vor dem Kauf einer gebrauchten Werkstatteinrichtung, sollten die einzelnen Werkstattmöbel stets selbst auf Mängel oder Schäden überprüft werden. Von einem Kauf über das Internet, wodurch die persönliche Prüfung nicht möglich ist, ist abzuraten, da das Risiko und die entstehenden Kosten zu groß wären.
  • Unkenntnis über Daten: 
    Werden in einer Anzeige wichtige Daten, wie die maximale Traglast oder das Alter der gebrauchten Werkstatteinrichtung nicht genannt, so sollten diese durch einen Anruf oder ein persönliches Gespräch mit dem Anbieter geklärt werden. Kennst selbst der Anbieter diese Daten nicht, so sollte auf keinen Fall diese gebrauchte Werkstatteinrichtung gekauft werden
  • Garantie:
    Wenn bei der gebrauchten Werkstatteinrichtung keine Garantie mehr vorhanden ist, so kann diese trotzdem erworben werden, wenn zuvor persönlich der Zustand der Werkstattmöbel geprüft wurde. Besteht weder die Möglichkeit den Zustand der gebrauchten Werkstatteinrichtung zu kontrollieren, noch die Sicherheit auf die Garantie zurückzugreifen, so sollte das Angebot nicht wahrgenommen werden.

zu den Produkten zurück zum Seitenanfang